Spartipps für Tierbesitzer

Startseite/Wohnen/Spartipps für Tierbesitzer

Wie die Statistik zeigt, sind Österreicher große Tierfreunde. Rund 30 Prozent der Bevölkerung hält sich ein Haustier. Schon seit vielen Jahren gilt die Katze als das beliebteste Haustier, gefolgt vom Hund, der rund 13 Prozent aller Haushalte bereichert. Doch die Zahl an Tierbesitzern ist in den letzten Jahren rückläufig. 2012 wohnten nämlich noch in rund 39 Prozent aller Wohnungen und Häuser Vierbeiner. Eine der Ursachen dafür liegt vermutlich darin, dass viele sich vom Alltag ohnehin überlastet fühlen. Neben Arbeit, Familie und Haushalt noch ein Tier zu versorgen überfordert manche. Dazu kommen noch die nicht ganz unbeträchtlichen Ausgaben, die ein Hund, eine Katze oder ein anderes Tier mit sich bringt.

Mit welchen Ausgaben müssen Tierbesitzer rechnen

Wer mit dem Gedanken spielt, ein Tier bei sich aufzunehmen, sollte sich zunächst einmal fragen ob man sich die Haltung überhaupt leisten kann. Wenn es nicht unbedingt ein Rassetier sein muss, sind die Anschaffungskosten noch vergleichsweise günstig. Zwar verlangen auch Tierheime Geld für Vierbeiner, um die nicht ganz unbeträchtlichen Kosten abzudecken. Dennoch darf man nicht auf die weiteren Ausgaben vergessen, die meistens bald nach der Übernahme auf das neue Herrchen oder Frauchen zukommen. Hier einige Zahlen aus der Statistik:

  • Katzenbesitzer gaben an, für erste Impfungen 150, Hundebesitzer 120 Euro ausgegeben zu haben
  • Für Spielzeug investieren Katzenbesitzer 136 Euro, Hundebesitzer nicht einmal 20 Euro
  • Mit knapp 40 Euro geben Hunde- und Katzenbesitzer für Körbchen ungefähr gleich viel aus
  • Bei Transporten müssen Hundebesitzer tiefer in die Tasche greifen. Um das Tier bei Ausflügen mit dem Auto ausreichend zu sichern, geben sie rund 88 Euro aus, Katzenbesitzer 35 Euro

Dazu kommen noch Pflegeprodukte wie Kämme, Bürsten, Shampoos etc. sowie Hygieneartikel wie Katzenklos. Nicht zu vergessen die Haftpflichtversicherung, die jeder verantwortungsvolle Tierbesitzer in jedem Fall abschließen muss. Nach den Kosten für die Erstausstattung gibt es jedoch laufend Produkte, die man einkaufen muss. Wer Fressnapf Angebote nutzt, kann dabei viel Geld sparen.

Futter, Schlafstellen und Zubehör günstig einkaufen

Die meisten Tierbesitzer geben viel Geld dafür aus, dass sich der Vierbeiner rundum wohl fühlt. Schließlich sind Katzen und Hunde bei vielen Familienmitglieder. Doch die Anschaffung von Futter, Transportboxen und anderem Zubehör kann ganz schön ins Geld gehen. Da lohnt es sich, jede Möglichkeit zu sparen voll auszunützen. Dazu zählt zum Beispiel Werbeprospekte aufmerksam zu lesen. Im Kik Flugblatt zum Beispiel findet man häufig Futternäpfe, Decken und Kissen zu besonders günstigen Preisen. Auch Spielzeug für Hund und Katze bietet der Diskonter an. Es macht also Sinn, die Flugblätter nicht direkt vom Postkasten in das Altpapier zu befördern, sondern einen Blick darauf zu werfen. Auch Tierzubehörgeschäfte senden Prospekte aus, um Kunden über Rabatte zu informieren. Dabei lohnt es sich, gleich mehr auf einmal einzukaufen. Dosen- und Trockenfutter ist oft über Jahre haltbar und verdirbt bei sachgemäßer Lagerung nicht so schnell. Darüber hinaus punkten auch Supermärkte mit Rabatten. Oft wird Tiernahrung für einen bestimmten Zeitraum preisgesenkt. Informationen dazu liefern die Flugblätter.

Wo kann man sich über günstige Preise informieren?

Nicht jeder liebt Flugblätter, doch sie zu lesen macht Sinn. Wer sich lieber online über Aktionen informiert als die Printversionen durchzulesen, hat auf den Webseiten der Tierzubehörgeschäfte Gelegenheit dazu. Hier findet man dieselben Informationen wie in den Postwurfsendungen. Außerdem lohnt es sich, Newsletter von Shops zu informieren, die Tiernahrung und –zubehör verkaufen. Dann erfahren Kunden zeitnah über Aktionen und Rabatte. Übersichtlich zusammengefasst sind alle Aktionen auf übergeordneten Plattformen, die Prospekte verschiedener Geschäfte veröffentlichen. Hier findet man nicht nur Aktionen von Fressnapf, Kik usw., sondern auch von Supermärkten, wo es eben auch Tiernahrung, Spielzug und vieles mehr gibt. Eine weitere Möglichkeit für Hund, Katze & Co einzukaufen sind die zahlreichen Onlineshops. Sie bieten ausschließlich Versandhandel an. Da sie kein kostspieliges Filialnetz erhalten müssen und auch weniger Mitarbeiter beschäftigen, kommen Kunden günstiger weg. Die Ersparnis bei Personal- und Betriebskosten geben Onlineshops zum Teil direkt an die Kunden in Form von günstigeren Preisen weiter. Doch dabei sollte man sich nicht von den vermeintlich günstigen Preisen täuschen lassen, sondern die Angebote genau studieren. Beim Onlinehandel muss man immerhin nicht nur für die Waren an sich, sondern auch für den Versand bezahlen. Auch in diesem Punkt lohnt es sich, die Preise zu vergleichen. Manchmal entfallen die Versandkosten sogar ganz, wenn man über einem bestimmten Mindestbestellwert einkauft. Aus diesem Grund macht es Sinn, gleich mehr auf einmal zu bestellen. Ansonsten punktet der Onlinehandel mit vielen Vorteilen: In vielen Shops kann man nicht nur günstig einkaufen und sich über die Preise informieren, sondern erhält auch wertvolle Tipps zur Haltung und Pflege des Vierbeiners. Darüber hinaus ist man an keinerlei Öffnungszeiten gebunden, sondern kann genau dann einkaufen, wann man Zeit und Lust dazu hat. Egal ob im renommierten Geschäft, beim Diskonter oder online – ein Preisvergleich zahlt sich aus, dann lässt sich beim Einkauf für den Vierbeiner viel Geld sparen.

Von |10.05.2019|Wohnen|Kommentare deaktiviert für Spartipps für Tierbesitzer

Über den Autor:

Auf diesen Blog informieren wir Sie laufend über die neusten Informationen rund um die Themen Bau, Wohnen und Finanzierung.
Datenschutzinfo