Stromspartipps für den Haushalt

Startseite/Wohnen/Stromspartipps für den Haushalt

Stromspartipps für den Haushalt

In jedem Haushalt ist Strom ein wichtiges Thema, Stromspartipps für den Haushalt sollen dafür sorgen, dass die Kosten nicht zu hoch ausfallen werden. Strom wird heute für so viele Geräte im Haushalt benötigt, wenn er einmal durch einen Fehler ausfällt, macht es sich deutlich bemerkbar. Bemerkbar machen sich aber auch sowohl alte Geräte, die nicht effizient arbeiten und ein falsches Konsumentenverhalten. Gerade zum Beginn des neuen Jahres wurde der Strompreis kräftig erhöht, in manchen Bundesländern können bis zu 15 % Mehrkosten entstehen. In dieser Situation ist es für jeden Verbraucher wichtig:

  • Sein Konsumentenverhalten zu überprüfen
  • Stromspartipps zu beherzigen
  • Alte Geräte gegen wirtschaftliche austauschen
  • Durch einen regelmäßigen Stromtarifvergleich immer den günstigsten Anbieter zu haben

Natürlich kann nicht jeder Verbraucher jetzt seine alten Geräte gegen neue tauschen, diese sind im Anschaffungspreis besonders dann teurer, wenn sie eine hohe Effizienzklasse haben. Auf lange Sicht und aufgrund der anzunehmenden Tatsache, dass der Strompreis nicht wieder sinken wird, spart ein Gerät mit der Effizienzklasse A und möglichst vielen +-Zusätzen einen beträchtlichen Teil der Stromkosten ein.

Allgemeine Stromspartipps für den Haushalt

Allgemeine Stromspartipps für den Haushalt helfen jedem Verbraucher zu sparen und seine Stromrechnung niedrig zu halten. Dazu gehören neben den erwähnten Anschaffungen von Geräten mit hoher Effizienzklasse auch ein paar ganz einfache Maßnahmen, die zunächst kostenlos sind oder nur eine kleine Investition nötig machen. Familien mit Kindern sind naturgemäß von einem höheren Stromverbrauch betroffen, je mehr Personen der Haushalt zählt, ist das eine logische Konsequenz. Kinder sollten schon von Anfang an lernen, dass Strom nicht kostenlos ist und nur sinnvoll eingesetzt werden sollte. Dazu gehört, dass das Licht ausgeschaltet wird, sobald der Raum nicht mehr benutzt wird, das Fernsehen nicht unnötig auf Stand-by geschaltet wird. Das verstehen auch schon kleine Kinder und die größeren wissen nach eingehender Erklärung durch die Eltern, dass die Waschmaschine und vor allem der Wäschetrockner sehr viel Strom benötigt, also nicht nur eine Jeans und ein Sweatshirt darin laufen sollten. Das ist besonders bei Teenagern, die immer gerade das anziehen möchten, was in der Wäsche liegt, sehr beliebt.

Auch in der Küche kann man viel Strom sparen

Um wirklich alles dazu beizutragen, dass die Stromrechnung nicht zu hoch ausfällt, können auch Glühbirnen durch energiesparende Modelle ausgetauscht werden, hier sind vor allem die modernen Halogenbirnen und die LEDs sehr sinnvoll. Wenn der Gefrierschrank regelmäßig abgetaut wird und keine dicke Eisschicht aufweist, spart auch er Strom und in den Kühlschrank sollten keine warmen Speisen eingestellt werden. Der Herd und Backofen kann früher ausgeschaltet werden, die Restwärme sorgt für ein Nachgaren der Speisen. Jetzt bleibt noch, die Stromtarife zu sichten, diese kann man einfach online vergleichen und damit einen günstigeren Anbieter herausfinden. Die Möglichkeit, monatlich den Anbieter zu wechseln, sollte man sich in den Zeiten hoher Preise vorbehalten.

Über den Autor:

Auf diesen Blog informieren wir Sie laufend über die neusten Informationen rund um die Themen Bau, Wohnen und Finanzierung.
Datenschutzinfo